Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Landesverband Schleswig-Holstein - Ahrensburg e.V.

Menu

Info

Ausbildung

Aktiv

Interaktiv

Rechtliches

Große Beteiligung bei der Abschlussveranstaltung

Am vergangenen Freitag fanden die diesjährigen Vereinsmeisterschaften der DLRG Gliederungen Ahrensburg und Bargteheide statt. Zu dieser Veranstaltung kamen über hundert Nachwuchsretter, Kampfrichter und eine große Anzahl „Fans“ – spricht Eltern und Geschwister der Schwimmer.
Die Wettkämpfe bestanden unter anderem aus Freistil-, Hindernis-, Rücken- oder Flossenschwimmen sowie dem Retten einer Übungspuppe.
Vereinsmeister wurden in den verschiedenen Altersklassen: Frida Miltsch, Thilo Conrad, Luna Hein, Rasmus Scholl, Charlotte Perlitz, Dennis Hultsch, Fiona Redeker, Joost Mozar, Alexander Lotzmann-Barge, Christian Duwe und Bernd Harders.

Die Siegerehrung nach der Veranstaltung wurde erstmals am neuen Vereinsheim der DLRG Ahrensburg vorgenommen. In der Containeranlage fehlt noch fast die komplette Inneneinrichtung und die Außenanlage rundherum ist auch noch nicht fertig.

Das tat der tollen Stimmung jedoch keinen Abbruch. Bei einem zünftigen Grillabend erhielten alle Schwimmer nicht nur ihre Urkunden sondern auch Preise wie ID- und Reflexbänder, Trinkflaschen, Taschenlampen oder Schlüsselanhänger.
Eine Extramedaille als jeweils jüngste Teilnehmer erhielten in diesem Jahr Nike Bertram (Ahrensburg) und Sophie Gutkes (Bargteheide).

Mitte September startet ein neuer Anfängerschwimmkurs der DLRG Ahrensburg für Kinder - es stehen nur wenige Plätze zur Verfügung.

Wir nehmen nur Anmeldungen an für Kinder, die zum Anmeldezeitpunkt bereits 5 Jahre alt sind.

Das Anmeldeformular wird erst ab dem 19. Juni 18.00 Uhr frei geschaltet und gilt nur für einen Anfängerschwimmkurs am Dienstag im Lehrschwimmbecken.
Die Vergabe der Plätze erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

Wenn wir Ihr Kind in einem Kurs unterbringen können, werden wir uns telefonisch in der 27. Kalenderwoche (ab 3. Juli) bei Ihnen melden.

Nachrücker werden ab der 36. Kalenderwoche (4. September) informiert - melden wir uns nicht, ist der nächste Anmeldetermin die 2. Kalenderwoche 2018 (ab 8. Januar 2018).

Wartelisten werden nicht geführt.



  • 19. Juni: Beginn diesjährige Schließungszeit des badlantics
  • 19. Juni: ab 17 Uhr Theorie für das Juniorretter Abzeichen
  • 24. Juni: ab 10 Uhr Theorie für die Rettungsschwimmabzeichen
  • 30. Juni: Wasserski in Süsel

Erstmals in der langen Geschichte der Landesmeisterschaften nahmen in diesem Jahr 13 Ahrensburger Teilnehmer und Betreuer „nur“ am damit verbundenen Landesjugendtreffen teil.

Wie auch im letzten Jahr spielte das Wetter mit und so vergnügten sich die Nachwuchsretter hauptsächlich bei den Outdooraktivitäten wie Besuch des Freibades oder Kanu- und Drachenboot fahren. Aber auch Ballspiele, Kino, die Herstellung von Schokocrossies und –früchten oder ein Museumsbesuch standen hoch in der Gunst der Teilnehmer.
Nach 4 tollen Tagen kehrten alle Teilnehmer begeistert aber „geschafft“ wieder nach Ahrensburg zurück.

Wegen der Vereinsmeisterschaften am 16. Juni und der Schließungszeit des badlantics ab dem 19.6. ist der jeweils letzte Trainingstag vor den Sommerferien für die:

Freitagsgruppen am 9. Juni 2017 und die
Montagsgruppen am 12. Juni 2017.

Erst nach den Sommerferien beginnen wir wieder mit dem Training und der Rettungsschwimmausbildung.

Am Freitag, den 26. Mai 2017 fallen wegen des Ferientages das gesamte Training sowie die Rettungsschwimmausbildung aus.

Am Pfingstmontag (5. Juni) findet ebenfalls kein Training statt.

 

Das Interesse bei der Jugend hätte größer sein können – aber es machten sich 16 kleine und große Rettungsschwimmer auf den Weg, um im Hamburger Stadtpark das dortige Planetarium zu besuchen. In dem alten und zwischenzeitlich toll umgebauten Wasserturm lief die 3-D Animation „Tabaluga und die Zeichen der Zeit“.

In der riesigen Rundkuppel und zu der Musik von Peter Maffay konnten die Besucher erleben, wie der beliebte grüne Drache das Geheimnis der Zeit erforschen wollte - eine lustige, manchmal auch nachdenkliche Bemühung. Mit einer tollen Lasershow endete die Vorführung.

Zum Abschluss gab es auf der Besucherplattform im 8. Stock einen imposanten Rundblick über Hamburg und eins der Kinder entdeckte ein neues Gebäude in der Silhouette: die „Elphi“.

Trotz DFB-Pokalspiel im Fernsehen waren knapp 30 Mitglieder in das Peter-Rantzau Haus gekommen, um an der Jahreshauptversammlung der DLRG Ahrensburg teil zu nehmen.

Vor den Berichten der Ressortleiter standen die Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder an. Für ihre 10jährige Mitgliedschaft erhielten Niklas Keller, Arne Jensen, Florian Woltemate, Jürgen Huppenthal und Christoph Söntgen aus der Hand der 1. Vorsitzenden Monika Raddatz Urkunde, Ehrennadel und Blumen. Für seine 60jährige Mitgliedschaft wurde der ehemalige Technische Leiter Rolf Stanislaus geehrt und für ihre langjährige Mitarbeit wurden Lilia Lange und Bernd Harders mit dem bronzenen Verdienstabzeichen der Organisation ausgezeichnet.

Dem von Bernd Harders vorgetragenen Arbeitsbericht aus dem Technikressort konnten die Anwesenden entnehmen, dass im vergangenen Jahr 120 Schwimmprüfungen abgenommen wurden, darunter 37 Rettungsschwimm- und 3 Schnorcheltauchabzeichen. Die Übungsleiter und Helfer absolvierten insgesamt 3946 Arbeitsstunden. Diese teilen sich auf in 2325 Stunden für Ausbildung, Fortbildung und Schwimmtraining sowie 1621 Stunden für Organisation und Verwaltung. In den 28 Schwimmgruppen nahmen durchschnittlich  280 Teilnehmer wöchentlich an den o.a. Aktivitäten teil, in den Erste-Hilfe-Kursen ließen sich 29 Personen unterrichten. Am Wachdienst am Großensee beteiligten sich Ahrensburger Rettungsschwimmer mit 198 Stunden.

Die Kassenprüfer bescheinigten der Schatzmeisterin Kordula Reiner erneut eine exakte Buchführung vorgelegt zu haben. Diese führte wiederum an, dass der Verein für die bereits angelaufene Errichtung des neuen Vereins- und Schulungsheims finanziell ganz gut da steht – auch Dank der städtischen Unterstützung – aber für die endgültige Fertigstellung und Einrichtung des Projekts „werden noch Spenden gebraucht“, wie die Schatzmeisterin abschließend betonte.